Montag, 17. Dezember 2012

Gratis Tipps zur Hautpflege im Winter

Gute Pflege für die Haut in kalten Jahreszeit.
In der kalten Jahreszeit braucht die Haut eine besonders gute Pflege.
Kälte und Heizungsluft setzen der Haut in einem besonderen Maße zu. Die Haut verliert Feuchtigkeit und wird trocken. so können kleine Hautrisse entstehen, die sich entzünden können.
Bevor im Winter und bei kalter Luft das Haus verlässt, sollte man die Haut gut eincremen, damit es nicht zu Erfrierungen kommt.
Bei Kälte sinkt die Durchblutung der Haut. Gut geeignet sind dafür fetthaltige Cremes mit pflanzlichen Ölen und Sheabutter, die der natürlichen Lipidschicht in der Haut ähneln. Pflanzliche Öle sind zum Beispiel Olivenöl, Arganöl, Nachtkerzensamenöl, Borretschsamenöl oder Linolsäure. Nicht so geeignet für Winterpflege der Haut sind feuchtigkeitsspendende Produkte. Sie trocknen die Haut bei Kälte noch zusätzlich aus.
Ebenso bieten sich diese Kosmetikprodukte für die Hautpflege in kalten Jahreszeit an: Jojobaöl,Sanddorn, Ringelblume,Kamille, Myrrhe und Schlehe.
Die Hautpflege sollte einige Zeit vorhalten. Muss man sich öfters eincremen, ist dies ein Hinweis darauf, dass das Hautpflegeprodukt nicht fetthaltig genug ist.
Wenn die Haut so ca. 2-3 Stunden nach dem Eincremen schon wieder spannt, sollte man auf reichhaltigere Produkte zurückgreifen.
Ideal für die Kosmetik im Winter sind Hautpflegeprodukte auf der Basis pflanzlicher Öle.
Diese Hautcremes dringen gut in die Haut ein und versorgen die Haut mit essentiellen Fettsäuren.
Unter den angebotenen Hautpflegeprodukten den richtigen Artikel für sich und seine Hautbeschaffenheit auszuwählen, ist gar nicht so einfach.
Wir stellen Ihnen hier einige Inhaltsstoffe vor, die in Hautpflege Kosmetik enthalten sind.

Topaktuelle Aktionen von Beautynet - Ihrer Online Pafümerie

Aloe Vera ist bekannt für seinen heilenden Eigenschaften bei Entzündungen, Sonnenbrand, Ekzemen und trockener Haut. In der Aloe Vera Pflanzen sind Vitamine, Mineralstoffe und Flavonoide enthalten. Aloe Vera Gels spenden der Haut Feuchtigkeit und sind sehr wohltuend.

Antioxidantien sind Radikalfänger und schützen in niedriger Konzentration vor unerwünschten Sauerstoffverbindungen. Es gibt auch natürliche Antioxidantien, die zum Beispiel in Tomaten, Zitrusfrüchten und Kaffee enthalten sind.

Avocadoöl hilft gegen das Austrocknen der Haut.

Collagen sind Eiweiße, die sich im Bindegewebe, in den Knochen und in den Zähnen befinden. Mit zunehmendem Alter werden Collagen abgebaut und eine Erschlaffung des Gewebes erfolgt. Die Kosmetik verwendet Collagen in Form von Injektionen oder Cremes gegen Falten.

Dihydroxyaceton (DHA) kommt in geringer Konzentration in Selbstbräunern und Selbstbräunungslotionen-sprays vor. Das DHA reagiert mit mit den Eiweißen der obersten Hautschicht. Je mehr DHA in einem Selbstbräunungsprodukt enthalten ist, desto intensiver die Bräunung.

Glycerin ist eine Form des Alkohols, der aus Feten gewonnen wird. Glycerin sorgt für die Feuchtigkeit in der Haut, wirkt hautglättend und macht die Haut weich.

Hamamelis kennt man unter dem Namen Zaubernuss. Hamamelisblätter enthalten ätherische Öle, Gerbstoffe und Flavoide. Hamamelis ist in Cremes und Salben wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und zusammenziehend. Hamamleis ist gut gegen fettige Haut, da es die Poren zusammenzieht und die Talgproduktion reduziert.

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in der menschlichen Haut naturgemäß vorkommt. Hyaluronsäure fördert die Wasserspeicherung und dient als Schmiermittel fr Gelenke. In Cremes gegen Falten ist oft Hyaluronsäure enthalten. Jojobaöl ist entzündungshemmend, enthält Vitamine und Mineralien. Jojobaöl ist für alle Hauttypen geeignet. Jojbaöl macht die Haut weich, glättet, pflegt und hält die Feuchtigkeit in der Haut. Außerdem ist Jojobaöl ein gutes Hautpflegeöl, da es einen hohen Lichtschutzfaktor enthält.

Lipide sind Fette, die ebenfalls im Körper vorkommen. Lipide dienen zum Schutz der Zellen und sorgen für einen gesunden Stoffaustausch. Lipide sind Energie und Kohlenstoffspeicher, sind wichtig für die Vitamine A,D,E und K, für das Hormon Prostaglandin und für Pigmente.

Liposome sind Fettmoleküle. Liposome werden von der Haut gut aufgenommen, transportieren Wirkstoffe bis in tiefere Hautschichten.

Mandelöl ist ein kostbares Öl. Mandelöl ist bereits in der Antike in Kosmetikprodukten verwendet worden. Mandelöl hat hautberuhigende und pflegende Wirkung. Mandelöl macht die Haut weich und einen Uv-Filter.

Panthenol, auch unter dem Namen Dexpantheöl bekannt, wird in der Haut in Panthothensäure umgewandelt. Panthenol ist vielen Hautpflegeprodukten enthalten und sorgt für eine gesunde Feuchtigkeit der Haut.

Coenzym Q 10 ist eine körpereigene Substanz, die für die Energieversorgung und den Zellschutz des Körpers eine große Rolle spielt. Coenzym Q 10 ist ein Antioxidatium und fängt freie Radikale ab.

Retinol ist Vitamin A und wird im Körper aus Beta-Carotin gebildet. Retinol spielt für die Stabilisierung der Zellmembranen eine wichtige Rolle. Retinol ist gut gegen trockene Haut und Falten.

Sheabaumbutter wird aus den Nüssen des afrikanischen Shea-und Butterbaums gewonnen. Die Sheabutter bildet auf der Haut einen Schutzfilm und verklebt die Haut nicht. Sheabaumbutter enthält neben gesättigten und ungesättigten Fettsäuren reichlich Vitamin E, Provitamin A und Allantoin.

Urea ist Harnstoff und kommt in natürlicher Form im Körper vor. Urea bindet die Feuchtigkeit in der Haut, die Haut trocknet nicht aus, hat eine antbakterille Wirkung und ist eine gute Creme gegen Juckreiz. Der Urea-Wirkstoff macht die Haut geschmeidig, weich und aktiviert die Zellen. Urea schreibt man einen Anti-Aging-Effekt zu. Urea findet man oft in Fußcremes.

www.rossmannversand.de

kostenlose kosmetikproben bei www.gratisproben.net